Anzeigen

Mantel

Mantel – Welcher ist in der kalten Jahreszeit der richtige ?

Grundsätzlich sind bei einem kalten Winter dunkle Farben vorteilhafter als helle. Das liegt daran, dass dunkle Farben bekanntlich die Wärme der Sonne absorbieren. Dadurch sind dunkle Mäntel im Winter wärmer als hellere. Dieser Effekt wird natürlich im Sommer genau umgekehrt genutzt. Im Sommer sollte man hellere Farben tragen, da diese das Sonnenlicht reflektieren und somit kühler sind.

Die Stoffwahl ist abhängig von der Art der Kälte. Tweed, Flanell und Cheviot eignen sich gut, wenn es windstill ist oder eine trockene Kälte vorherrscht. Wenn es jedoch windig ist, regnet oder schneit, bieten glatt gewebte Stoffe mehr Schutz. Der Wind wird besser abgehalten und Nässe zieht nicht so schnell ein.

Zwei leichte Kleidungsstücke sind besser als ein schweres. Dieser Grundsatz für die Oberbekleidung gilt besonders in der kalten Jahreszeit. Eine Wolljacke unter dem Mantel wirkt manchmal wahre Wunder. Westen sind ebenfalls sehr praktisch und haben den Vorteil nicht so stark aufzutragen. Man muss aber nicht unbedingt auf zwei einzelne Kleidungsstücke zurückgreifen. Ein Mantel mit einem herausnehmbaren Futter ist zum einem äußerst praktisch und zudem kostengünstig. Man kann flexibel auf die jeweilige Wetterlage reagieren.

Um im Winter nicht unnötig Wärme zu verlieren sollte man darauf achten, dass Kragen und Manschetten eng anliegen. So entweicht nur wenig warme Luft. Ein guter Schal ist aus dem selben Grund ebenfalls eine Hilfe. Das Ziel, sich warm zu halten, wird aber nicht erreicht, wenn man Kleider trägt, die zu eng anliegen.

Wie alle anderen Kleidungsstücke auch, kann man mittlerweile ganz gut Mäntel online kaufen.